Unbekannter onaniert vor dem Schaufenster

 

Symbolfoto

ALBSTADT-EBINGEN. Ein Unbekannter hat in Albstadt vor einer jungen Frau onaniert. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann schon früher in Erscheinung getreten ist ...

SIEHE AUCH: Unbekannter onaniert vor Piercingstudio

Erneut fiel am Sonntagabend in Albstadt ein Exhibitionist auf, der gegenüber einer jungen Frau eindeutige sexuelle Handlungen an sich vornahm.

Die junge Frau wurde in einem Schnellimbiss-Restaurant in der Poststraße auf eine Person aufmerksam, die unmittelbar vor dem Schaufenster stand. Der Mann mittleren Alters griff mit der Hand in seine Jogginghose und onanierte. Als die Frau nach ihrem Handy griff, flüchtete er. Trotz intensiver Fahndung konnte die Polizei den Exhibitionisten nicht mehr stellen.

Er wird wie folgt beschrieben:

Vermutlich Südländer, kräftige/dickliche Statur, bekleidet mit dunklem Jogginganzug. Es dürfte sich um denselben Täter handeln, der schon mehrfach in den vergangenen Wochen in Ebingen aufgefallen war.

Wer Hinweise zu der Person machen kann oder den Sachverhalt beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiaußenstelle Albstadt, Telefon 07432/955-0, in Verbindung zu setzen.

Kommentare (1)add comment

alfred esser schrieb:

Unbekannter onaniert vor dem Schaufenster
So viel zu Moral
Das Wort Exhibitionismus wird übersetzt mit: Ausstellen, Zur Schau stellen oder die sexuelle Lust am Zeigen.
Es ist schon verwunderlich mit welch ein Elan mit nachweislich harmlosen (aber nur bei männlichen) Exhibitionisten vorgegangen wird, wo doch die allgemeine Moral unserer Gesellschaft sehr zu wünschen übrig lässt. Bsw gehen in unserem Land täglich über eine Millionen Männer (überwiegend verheiratete) zu einer Prostituierten um ihre sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen - Tausende Männer und Frauen die in einer festen Partnerschaft leben betrügen sich. Worte wie geil, sexy, erotisch gehören zu unserem täglichen Vokabular und sind ständig im Alltag zu hören und zu lesen. Voyeurismus und Exhibitionismus zählen scheinbar wie essen und trinken zu unserem Leben. Verlogenheit, Heuchelei, Schein - und Doppelmoral sollen und müssen daher oftmals vom eigenen unmoralischen Verhalten ablenken und da dienen Exhibitionisten bestens dazu für “die Saubermänner und Frauen” sie als die unmoralischen Bösewichte zu jagen und zu bestrafen. Wer soll denn nun vor wem und was eigentlich geschützt werden? Wobei ich die Exhibitionisten nicht in Schutz nehmen möchte - als Ordnungswidrigkeit ja, als Straftat (§ 183) nein. Zudem ist wenig konkretes Wissen über dieses Verhalten / sexuellen Präferenz bekannt, auch stimmt die Verhältnismäßigkeit der Strafverfolgung zum “Vergehen” und die Gleichbehandlung zwischen Mann und Frau hier nicht. Alfred Esser
 
05.06.2012 10:55 Uhr

Kommentar schreiben
kleinere Text-Box | größere Text-Box

security image
Bitte den Sicherheits-Code eintragen *

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

busy
( 0 Stimmen )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de