Balinger Rollerfahrer narrt Polizei auf YouTube

 
Verfolgungsjagd auf Youtube

BALINGEN. Für Aufsehen sorgt derzeit das YouTube-Video eines Rollerfahrers, der sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei liefert. Das Video spielt in Balingen ...

Video

Was von vielen Zuschauern wohl als Jux empfunden wird, findet die Polizei gar nicht lustig. Und auch für den Fahrer selbst könnte die Einlage ein übles Nachspiel haben.

Irgendwo bei der SparkassenArena beginnt in der wackeligen Aufnahme die Konfrontation mit der Polizei. Der Internetnutzer schaut dem Fahrer quasi über Schulter bei seiner Flucht auf zwei Rädern. Die Hatz führt an Bahngleisen entlang und unter anderem durch die Alte Balinger Straße in Endingen. Schließlich bleibt der Streifenwagen, der mit Blaulicht fährt und dem Roller unterwegs immer wieder ganz nah kommt, auf der Strecke.

Die Meinung der Nutzer, die den Beitrag auf YouTube kommentieren, gehen auseinander. "Glückwunsch" ist zu lesen, "sauber abgehängt" und "Da hat sich die Polizei mal wieder schön blamiert", aber auch "Ihr Deppen könnt froh sein, dass es nicht die amerikanische Polizei war, die hätte euch sofort umgefahren" und "Ihr seid so ein Grund, warum ich zur Polizei will".

"Wir haben keine Möglichkeit, etwas zu machen"

Auch Polizeisprecher Peter Mehler und die Balinger Verkehrspolizei haben genau hingeschaut. "Intensiv" sei in dieser Sache ermittelt worden. Allerdings seien bislang weder der Urheber des Videos noch der Fahrer identifiziert worden. "Wir haben keine Möglichkeit, etwas zu machen" räumt Mehler ein.

Auch wenn die Aufnahme aktuell die Runde in sozialen Netzwerken wie Facebook macht: Sie ist nach Mehlers Einschätzung bereits rund zwei Jahre alt. Es sei das erste Video dieser Art, das im Zollernalbkreis aufgenommen wurde.

Insgesamt seien solche virtuell verbreiteten Mutproben "anscheinend eine Zeiterscheinung", weiß Mehler: "Nicht mal die Polizei ist vor solchen Auswüchsen sicher."

Der pubertäre Spaß könnte in mehrerer Hinsicht üble Folgen haben. Denn die im Bild festgehaltene Flucht sei für den Rollerfahrer, aber auch für die Beamten im Streifenwagen und nicht zuletzt für völlig Unbeteiligte gefährlich gewesen. Mehler spricht von einem "grob fahrlässigen Verhalten", das die Verkehrssicherheit beeinträchtigt habe.

Auslöser sei gewesen, dass der Rollerfahrer auf Höhe der Sportarena am Rande der B 27 die Zeichen der Polizei ignoriert habe. Neben dieser Missachtung hätte die Kontrolle "möglicherweise" weitere Vergehen ergeben. Die Beamten hätten etwa überprüft, ob der junge Mann die nötige Fahrerlaubnis hat oder ob der Roller frisiert worden war.

Dann wäre wohl auch dem Fahrer und seinen Helfershelfern der Spaß vergangen an der vermeintlich coolen Flucht.

Passender Kommentar dazu im Netz: "Wie cool ist das noch, wenn sie ein Kind umbringen bei der heiteren Weißwurschtfahrt?"

Kommentare (1)add comment

Mr.Sarr schrieb:

s.o.
Ich kann mir denken wer das war.Man hört schon am klang des Rollers das es sich dabei um einen Peugot JetForce handelt smilies/kiss.gif
 
11.01.2013 01:21 Uhr

Kommentar schreiben
kleinere Text-Box | größere Text-Box

security image
Bitte den Sicherheits-Code eintragen *

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

busy
( 0 Stimmen )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de