Zitrone und Waldmeister: Die E-Zigarette im Test

 

Zitrone und Waldmeister: Die E-Zigarette im Test

SCHWARZWALD-BAAR-KREIS. Im Selbstversuch hat unsere Redakteurin die E-Zigarette getestet. Ein flauer Magen und Kopfschmerzen waren das Ergebnis ...

Es riecht nach Zitrone, Waldmeister und irgendwie auch nach Himbeere. Ich sitze in einem kleinen Laden in einer Seitenstraße Villingens. Nein, das ist keine Bonbon-Verkostung: Hier wird gedampft.So nennen all jene das Inhalieren aus einer E-Zigarette, die sich vom Tabak als Genussmittel abgewandt haben. Den Dampf aus dem Schreibfüller-artigen Gerät müsse man flach einatmen, vor allem nicht zu tief, jedenfalls als Anfänger. So erklärt mir das der Verkäufer. Ein leichter Hauch von Zitronengras macht sich auf meiner Zunge breit. Sonst merke ich nichts.

Nebenher lausche ich den Kundengesprächen. So eine E-Zigarette ist ein kompliziertes Ding, erfahre ich. Sie ist zusammengeschraubt aus dem Mundstück, einem darin eingesetzten Verdampfer, dahinter hängen ein Akku und eine Plastikampulle, in der sich jene Flüssigkeit befindet, an der sich die Geister scheiden: eine Mischung aus flüssigem Nikotin, Glyzerin, Aroma und einem Stoff, der einen sperrigen Namen trägt: Propylenglykol. Das sei ein Mittel, das den Tabak in normalen Zigaretten feucht halte, sagt der Händler. Nichts Neues also für einen Raucher.

E-Zigarette "nicht als Ausstiegshilfe"

Allmählich wird mir der Zitronengeschmack zu fade, ich probiere das Tabak-Aroma. "Na ja, wenigstens schmeckt das jetzt eher nach Zigarette", denke ich. Das Nikotin macht sich langsam in meinen Nervenbahnen bemerkbar, auf eine echte Zigarette habe ich jetzt gar keine Lust mehr.

Zwei Stunden später: Ich verfolge eine Abenddiskussion zum Thema "Was ist ein guter Kindergarten?", die Leute sind nett, der Referent eloquent. Doch mir wird langsam der Magen flau und ich bekomme Kopfschmerzen, so als hätte ich die entscheidende Zigarette zu viel geraucht. Dabei war es doch nur Dampf – oder?

"Bei unseren Raucherentwöhnungskursen ist die E-Zigarette immer wieder Thema, wird aber nicht als Ausstiegshilfe gesehen", argumentiert Roland Kurz von der Fachstelle Sucht in Villingen klipp und klar. Seine Argumente: Der Einstieg ins Tabakrauchen werde durch eine öffentliche Akzeptanz des E-Rauchens nicht verhindert. Das Nachahmen von Tabakprodukten vermittele den falschen Eindruck, bei der E-Zigarette handele es sich um ein "gesünderes Rauchen". Außerdem gebe es, so Kurz, bisher nur unzureichende Studien über die genaue Wirkung von Träger- und Aromastoffen im Körper, wenn sie inhaliert werden.

Zulassung als Medikament notwendig?

In der Apotheker-Zeitung vom 8. März wird eine griechische Studie zitiert, die entzündliche Reaktionen in den Bronchen und Atemwegsverengungen bei einigen Probanden beschreibt. Nikotin jedenfalls ist in beiden Fällen, beim Rauchen wie beim Dampfen, das Nervengift, das abhängig macht. Und zwar sehr schnell, psychisch wie physisch.

Genau hier, beim Anteil flüssig zugegebenen Nikotins, entscheidet sich auch die Frage, ob ein E-Zigaretten-Typ in Baden-Württemberg zugelassen wird. Von einem strikten Verbot will das Sozialministerium in einer Stellungnahme gegenüber dem Schwarzwälder Boten nicht sprechen, weil je nach E-Zigarettentyp verschiedene Gesetze entscheiden, ob das Produkt legal verkauft werden darf.

Der Pressesprecher des Sozialministeriums ringt sich zu folgender Haltung durch: "Baden-Württemberg teilt die Auffassung, der Bundesregierung, dass E-Zigaretten, die Nikotin in pharmakologisch wirksamer Dosierung enthalten, als Arzneimittel einzustufen sind und deshalb einer Zulassung bedürfen." Insgesamt strebe die Ministerin Katrin Altpeter eine bundes- und europaweit einheitliche Regelung an. Bis dahin muss der Konsument selbst entscheiden, was er sich antut.

Kommentare (15)add comment

Norbert schrieb:

Ohne Rauch
Bin seit eineinhalb Jahren Dampfer nach 14 Jahren rauchen und habe das gesunde Gefühl eines Nichtrauchers zurück.
http://www.oxyzig.de
 
17.10.2013 10:50 Uhr

n3c2o schrieb:

Ich nehme...
Im bezug auf Micha's kommentar.
Zitat:
"Egal. Ich finde es gibt so oder so viel zu viel dumme Menschen auf dieser Welt und wenn man die Anzahl derer dadurch dezimieren kann, dass Sie die E-Zigarette rauchen, dann spende ich denen gerne einen Jahresvorrat an Frostschutzmittel, weil dies ist der Hauptbestandteil der Verdampfungsflüssigkeit in der e-zigarette (egal mit oder ohne Nikotin)!!! "

Ich nehme die Spende sehr sehr gerne an. Bitte mit 36er Nikotin gehalt.
Dann kann ich mit dem bößen Glycerin was in Kaugummis enthalten ist und Aromen (ohh Gott darin ist auch 1,2-Propandiol das ist das Böße Frostschutzmittel was auch in Zahnpasta drin ist) selber meine Liquids mischen.
Ich erbitte einen Adressaustausch damit ich weiß wo die Spendenquittung hingeht und sie wo die Spende hingeht.

Danke!!
 
08.06.2013 00:11 Uhr

Rainer schrieb:

@Micha :
" E-Zigarette ist was für Dummköpfe und derer gibt es viele!
Ich finde es so lächerlich, wenn man sich eine E-Zigarette "ansteckt"! Gott schaut dass schon peinlich aus. "

Das ist eine Frage des Mundstückes - jene, die an frühere Rauchgewohnheiten der Damen der Gesellschaft ( ... ) erinnern, die mögen etwas komisch wirken, weil man die Lippen so zusammenkneifen muß - aber, schau mal hier :
http://www.youtube.com/watch?v=YM94205tSBw

" Wenn man bedenkt, dass die E-Zigarette in vielen Ländern schon verboten ist (ganz im Gegensatz zu einer normalen Zigarette), dass die E-Zigarette sogar in China!!!! ( ... ) "

Das ist eine Presseente. Sie ist lediglich in Hongkong nicht mehr erlaubt.

" ... dann frag ich mich wirklich, wie dumm kann man sein, um anzunehmen die E-Zigarette ist nicht schädlich?! "

Niemand behauptet das ernsthaft. Relevant ist aber nur der direkte Vergleich mit dem Konkurrenzprodukt, der Tabakzigarette. Im Vergleich mit ihr schneidet die elektrische deutlich besser ab, alle Inhaltsstoffe sind zugelassene Lebensmittelzusätz ( E ), die nicht chemisch umgewandelt werden, da keine Verbrennung stattfindet. Karzinogene Stoffe entstehen ( so weit wie bisher bekannt ) nur, wenn sie trocken gedampft wird, sprich : Liquidreste durch die Heizwendel dann stark erhitzt werden. Aber - das merkt man sofort ( kokeliger Geschmack ) und beendet das Dampfen. Ein Raucher nimmt diese und viele anderen Stoffe mit jedem ( ! ) Zug tief inhalierend auf.

" ... Frostschutzmittel, weil dies ist der Hauptbestandteil der Verdampfungsflüssigkeit in der e-zigarette (egal mit oder ohne Nikotin)!!! "

Hauptbestandteil ist Propylenglycol, welches auch als Diskonebel bekannt - und in unzähligen z.B. kosmetischen und medizinischen Produkten enthalten ist. Zugelassener Lebensmittelzusatzsoff E1520

" Also wenn einer aufhören will zu rauchen, dann raucht keine E-Zigarette, sondern hört einfach auf! "

Es gibt Menschen, die wollen nicht aufhören - oder schaffen es nicht. Stattdessen wollen sie eine hochwahrscheinlich bedeutend schadstofffreiere Alternative nutzen um ihrem Nikotinkonsum zu frönen.
 
20.03.2012 01:13 Uhr

Achim TSD schrieb:

Schade, dass...
...sich negativ Meldungen immer so hartnäckig halten. Dabei werden die Fakten ignoriert und sogar verleugnet. Ein Selbstversuch ist keine Studie und Studien zu den Inhaltsstoffen einer E-Zigarette gibt es massig. Er mal einen realistischen und sachlichen Artikel zum Thema lesen will, des sollte sich das hier durchlesen:
http://ef-magazin.de/2012/03/1...eiligkeit
 
19.03.2012 07:37 Uhr

Florian300 schrieb:

Schlechter Bericht und wieder mal das Gleiche
Welche ausreden lassen sich die Politiker und ihre leibeigenen Experten noch einfallen um ihre geliebte Tabaksteuer zu sichern und zu schützen? Allerdings verstehe ich auch die Presse einfach nicht. Warum werden diese Negativ Schlagzeilen immer wieder gedruckt ? Und die Leute ,die sich damit überhaupt nicht auskennen Glauben das auch noch ! Man ..man Leute ! Informiert euch doch mal, anstatt der Presse alles zu Glauben. Jeder der sich mit der E Zigarette auskennt, weiß doch sowieso, das es nur Unsinn ist was hier behauptet wird und das es der Regierung nur um den Verlust der Tabaksteuer geht. Die E Zigarette gibt es jetzt seit mehr als 6 Jahren. Damals hat noch keiner etwas dazu gesagt, geschweige denn die Politiker. Aber jetzt wo es immer mehr Dampfer gibt ( knapp 2 Millionen ) ,die gemerkt haben wie gut ihnen die E Zigarette tut und komplett umgestiegen sind und dadurch der Regierung dementsprechend Tabaksteuern durch die Lappen gegangen sind, melden sich auf einen mal die Politiker und kommen uns nun damit ,dass ihnen etwas an unserer Gesundheit liegt. Das ich nicht lache. Welche Stoffe außer Propylenglykol, Glycerin, Aromen, Nikotin sollen denn angeblich noch vorhanden sein, die ja so super schädlich und gefährlich sein sollen ? Aber seit zig Jahren ohne schlechtes Gewissen 83% Steuern für die Krebserregende todbringende Tabakzigarette nehmen, dass ist anscheinend kein Problem und nicht verboten. Bald sind WAHLEN !
 
19.03.2012 04:19 Uhr

Peter schrieb:

Bauchschmerzen
Was ist da wohl passiert?
Nach ein paar zügen war das Verlangen nach der Tabakzigarette weg. Das hatte sie erstmal nicht erwartet. Sie ist mit einer Negativmeinung an die Sache herangegangen und nun hat das Zeug auch noch geschmeckt. Nach zwei Stunden sitzt sie nun beim verfassen ihres Artikels, der ja negativ geplant ist. In der Sitiation würde ich auch ein flaues Gefühl im Magen und Kopfschmerzen bekommen. Da auch von Nichtraucherseminaren die Rede ist, wird wohl auch ein negativbericht von ihr erwartet.
Sie hätte besser garnichts schreiben sollen
 
19.03.2012 00:30 Uhr

Andi81 schrieb:

sachlich?
einfach nur ein schlechter Bericht..
 
17.03.2012 21:12 Uhr

träller träller schrieb:

...
ironie an, ja 2 stunden später also
der arme magen, und gleich immer schön aufs Dampfen schieben.ironie aus ! wenn ich schon " SELBSTTEST" lese
komisch , ich dampfe schon lange und mir war weder schlecht, noch hatte ich etwas mit dem magen oder ich bekäme schlecht luft. nix der gleichen. seit dem ich dampfe brauche ich kaum noch spray und mein husten ist gänzlich verschwunden ! komisch nicht ?smilies/wink.gif
 
17.03.2012 17:25 Uhr

Harald1000 schrieb:

...
Wer etwas mehr über die E-Zigarette und die aktuelle Berichterstattung erfahren möchte dem empfehle ich diesen Artikel von Hydrobiologe und Wissenschaftsautor Edgar L. Gärtner.
http://ef-magazin.de/2012/03/16/3453-vorsorge-verbot-von-ezigaretten-gipfel-der-scheinheiligkeit
 
17.03.2012 10:30 Uhr

Micha schrieb:

E-Zigarette ist was für Dummköpfe und derer gibt es viele!
Ich finde es so lächerlich, wenn man sich eine E-Zigarette "ansteckt"! Gott schaut dass schon peinlich aus.

Wenn man bedenkt, dass die E-Zigarette in vielen Ländern schon verboten ist (ganz im Gegensatz zu einer normalen Zigarette), dass die E-Zigarette sogar in China!!!! verboten ist, dort wo Sie einst entwickelt wurde und bei denen ja so oder so fast alles erlaubt ist, dann frag ich mich wirklich, wie dumm kann man sein, um anzunehmen die E-Zigarette ist nicht schädlich?!

Egal. Ich finde es gibt so oder so viel zu viel dumme Menschen auf dieser Welt und wenn man die Anzahl derer dadurch dezimieren kann, dass Sie die E-Zigarette rauchen, dann spende ich denen gerne einen Jahresvorrat an Frostschutzmittel, weil dies ist der Hauptbestandteil der Verdampfungsflüssigkeit in der e-zigarette (egal mit oder ohne Nikotin)!!!

Ich würde jedem empfehlen den Artikel im focus über die E-Zigarette zu lesen (Link steht unten) und wenn er schon rauchen muß, dann doch lieber eine normale Zigarette, als so ein Zeug. Wie gesagt, wenn überhaupt.

Ich habe 20 Jahre lang geraucht, meine tägliche "Dosis" betrug 2 Schachteln. Ich habe von jetzt auf jetzt aufgehört (dass war vor 7 Jahren) und ich warte heute noch auf die ach so schlimmen Entzugserscheinungen (die es in wirklichkeit gar nicht gibt, die redet man sich ein um einen Grund zu haben nicht aufhören zu können, obwohl man ja eigentlich will)! Also wenn einer aufhören will zu rauchen, dann raucht keine E-Zigarette, sondern hört einfach auf!

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/nichtrauchen/news/bundeslaender-verbieten-verkauf-e-zigarette-boomt-trotz-aller-warnungen_aid_702992.html
 
17.03.2012 08:40 Uhr

sachsenkrieger schrieb:

In der Mitte liegt die Wahrheit
Wie immer liegt die Wahrheit in der Mitte. Rechts und links davon viele Vorurteile, Ungerechtigkeiten und Halbwahrheiten. So wird das nichts mit dem Weltfrieden! smilies/grin.gif
 
17.03.2012 05:24 Uhr

ChaosLady schrieb:

Test?
Ich dampfe seit 42 Tagen und mir geht es nicht schlecht. Desto höher die Erwartungen sind desto schneller hat man sich was eingebildet.
Kopfschmerzen kann so viele gründe haben. Ich bin Migräne Patient und kenne viele Auslöser.

Zitat: "Sonst merke ich nichts."
Welche Nikotin stärke war es den? Und wie lange war die letzte Zigarette her? Bei 6 mg/ml spüre ich auch noch nichts.

Propylenglykol nicht nur in der herkömmlichen Zigarette sondern auch in Medikamenten, Zahnpasta und vielen anderen Produkten. Hier könnt ihr mal schauen: http://www.codecheck.info/prod...&OK=Suchen

Ich hätte gerne gewusst welche Apotheker-Zeitung und ob diese Studie dort auch als Nachweis angegeben wurde. Sagen wir doch mal in der Studie wurden 100 Leute untersucht und zwei Menschen hatte eine Entzündung der Bronchen. Waren die vorher Gesund, oder auch starke Raucher?
 
16.03.2012 19:21 Uhr

Werner schrieb:

Chemiecocktail Tabakzigarette
Nikotin aus einer Tabakzigarette wirkt in Sekunden. Ermöglicht wird dies durch Zusatzstoffe. Eine Zigarette ist ein hoch süchtigmachender Chemiecocktail geworden.

Nikotin aus einem Dampfgerät wirkt erst in 15-20 Minuten. Die Nikotin aufnahme erreicht nur 10-30% einer Tabakzigarette. Der immense Suchtfaktor einer Tabakzigarette wird von keinem Dampfgerät erreicht.
 
16.03.2012 16:26 Uhr

Sebastian Koch schrieb:

Kein Verständnis für so schlechte Presse
Guten Tag,
Sie haben wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie jegliche Medien versuchen die E-Zigarette schlecht zu machen.
Sie fragen warum? Ganz einfach. Eine E-Zigarette dampfen und nach 2 Std. dann zu sagen man hat Kopfschmerzen und einen flauen Magen und Schuld ist die E-Zigarette? Also ich bitte Sie... Was für ein schlechter Scherz.. Ich dampfe seit einem halben Jahr nun die E-Zigarette und hatte so etwas noch nie. Daher ist es umso merkwürdiger, das dieses Phänomen des Unwohlseins ausschließlich Redakteure und Professoren/ Probanden im Selbstversuch betrifft!
 
16.03.2012 15:56 Uhr

Rainer schrieb:

**** Gääääähn ***


" Das Nachahmen von Tabakprodukten vermittele den falschen Eindruck, bei der E-Zigarette handele es sich um ein "gesünderes Rauchen . "

Nein, Hr. Roland Kurz, SIE wollen vermitteln, es würde dieser Eindruck vermittelt. Dampfer dampfen hingegen, sie erzeugen keinen Rauch. Der Unterschied ist wichtig, will man die Unterschiede zwischen chemischen Reaktionen durch Verbrennung und einer lediglichen Änderung des Aggregatzustandes eines Stoffes für seine Toxizität beurteilen.

" Der Pressesprecher des Sozialministeriums ringt sich zu folgender Haltung durch: "Baden-Württemberg teilt die Auffassung, der Bundesregierung, dass E-Zigaretten, die Nikotin in pharmakologisch wirksamer Dosierung enthalten, als Arzneimittel einzustufen sind und deshalb einer Zulassung bedürfen. "

Auch das ist Unfug- und entspricht der Angst um Steuerausfälle, Verluste für Tabaklobby und Pharmaindustrie ( Krebsbehandlung, Nikotinpräparate zur Entwöhnung ) Die Dampfe wird eben NICHT als Funktionsarzneimittel angepriesen - sondern als ein konkurrierendes Genußmittel zur Tabakzigarette mit bedeutend weniger Schadstoffen.

Ein Arzneimittel muß eine therapeutische Wirkung nachweisen, einen Zweck erfüllen. Die völlige Nikotinentwöhnung liegt bei dem Genußmittel E- Dampfgerät aber ausschließlich in der Anwender bezogenen Nutzung, durch freiwillige Reduktion des Nikotingehaltes auf 0mg, wenn der Nutzer dies explizit wünscht. Tabak ist auch keine " Arznei " - und ist nur zugelassen, weil man historisch betrachtet vor der schieren Zahl der Nutzer kapituliert hat . Bei der E- Dampfe will man das vorab verhindern, deshalb soll sie über die willkürliche Definition als Funktionsarzneimittel ( entgegen der beabsichtigten Nutzung als reines Genußsubstitut der Tabakzigarette ) dem Arzneimittelgesetz unterworfen - und damit letztlich aus dem Verkehr gezogen werden, denn eine Zulassung als Arzneimittel ist nicht zu erwarten, da sie lediglich ein konkurrierendes Genußmittel ist, pharmakologische Wirkungen haben auch Tabakzigarette, Alkohol etc.
 
16.03.2012 15:18 Uhr

Kommentar schreiben
kleinere Text-Box | größere Text-Box

security image
Bitte den Sicherheits-Code eintragen *

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

busy
( 0 Stimmen )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de