Black Jackets räumen ihr Lokal "Dog Palace"

 
Foto: sb

HORB. Günter Gramer ist erleichtert. Er ist seine Mieter los. Die Mieter sind, oder besser waren, die Black Jackets. Sie haben die Räumlichkeiten im ehemaligen Gasthaus Krone geräumt ...

SIEHE AUCH: Black Jackets - großer Einfluss auf Jugendliche
SIEHE AUCH: Black Jackets versetzen Horb in Aufregung
SIEHE AUCH: Prozess gegen die Black Jackets

Die Glasscheiben mit der Bulldogge sind aus den Lampen herausgenommen, auch das Schild mit der »210« wurde entfernt. Das »Dog Palace« der Black Jackets an der Bildechinger Steige ist Geschichte. »Ich habe die Notbremse gezogen«, sagt Günter Gramer, der die erste Etage des Gasthauses Krone an die »Schwarzjacken«, die als Emblem eine Bulldogge haben, vor gut zwei Jahren verpachtet hatte. Die Schlüsselübergabe und die Vertragsauflösung sollten gestern Abend über die Bühne gehen, wie Gramer berichtete. Für den Mann aus Herrenberg, der eine Firma für Automatenbetriebe besitzt, geht damit ein unerfreuliches Kapitel zu Ende.

»Ich wusste am Anfang gar nicht, wen ich da drin habe«, erzählt Gramer, der selbst Mieter des Gebäudes ist. Eigentümer ist eine Erbengemeinschaft, die nach den Vorfällen der vergangenen Monate vehement eine Veränderung eingefordert habe, wie der Herrenberger berichtet. Aber auch er selbst wollte nicht erst nach den Aufsehen erregenden, wenig erfreulichen Ereignissen die Black Jackets als Mieter wieder los werden, wie er beteuert, sondern bereits seit anderthalb Jahren.

Dabei hatte alles harmlos angefangen. Der Vorpächter wollte sich verändern und war selbst auf die Suche nach einem Nachfolger gegangen. Er wurde schnell fündig, Gramer willigte ein, wusste aber gar nicht, was dieser Mann mit den Räumen anfangen wollte.

Es war Turgay Y., der heute wegen schwerer Körperverletzung im Gefängnis sitzt. Dieser wollte als Präsident der Horber Black Jackets eine Niederlassung der Gang gründen. Der Pachtvertrag lief auf den Bruder des jungen Mannes.

Nutzung sei nicht im Sinne des Pachtverhältnisses gewesen

Erst später habe er von dem Vorhaben an der Bildechinger Steige erfahren, so Gramer. Die Nutzung sei nicht im Sinne des Pachtverhältnisses gewesen. Deswegen habe er schon frühzeitig das Pachtverhältnis wieder beenden wollen. Doch die Black Jackets hatten einiges in die Räumlichkeiten investiert. Sie hätten deshalb eine hohe Ablöse gefordert. »Und sie haben mir gesagt, dass die Nachfolger im Gebäude sicher nicht glücklich werden würden.«

Einigen Interessenten seien in der Vergangenheit wieder abgesprungen.

Die Black Jackets blieben drin, seien aber mit den Pachtzahlungen bis heute im Rückstand. »Das allein wäre jetzt ein Kündigungsgrund gewesen«, erzählt Gramer. Doch er strebte eine »einvernehmliche Kündigung« an. Er ging auf die Familie von Turgay Y. zu, nachdem dieser ins Gefängnis gekommen war. Schließlich willigten laut Gramer die übrig gebliebenen Black Jackets ein.

»Sie haben alles gut hinterlassen«

In den vergangenen zwei Wochen brachen die Black Jackets ihre Zelte ab. Tatsächlich hätten die Black Jackets einiges in die Räumlichkeiten investiert, wie Gramer bestätigt. Vor gut einer Woche hätte er die Räume abgenommen. »Sie haben alles gut hinterlassen.« Auch sei er nicht bedroht worden. Eine neue Pächterin habe er bereits, so Gramer. Diese wolle ein »ganz normales Bistro« eröffnen. »Das Konzept soll so wie früher sein. Eine Sportsbar, ein Fernseher wird aufgestellt, wo dann auch die türkische Liga gesehen werden kann.« Und auch wenn es wider Erwarten mit dem neuen Pachtverhältnis nichts werden würde, sei das Kapitel »Black Jackets« endgültig beendet, verspricht Gramer.

Und was wird aus den »Schwarzjacken«? Diese Frage hat Günter Gramer den Gangmitgliedern auch gestellt. Er sieht klare Auflösungserscheinungen – eine Tendenz, die auch die Polizei ebenfalls bestätigt. »Sie haben mir selbst erzählt, dass einige abgesprungen sind, aber ein harter Kern bestehen bleibt. Aber sie wollen derzeit nicht auffallen.« Ob auch die Horber Black Jackets Geschichte sind, und nicht nur das »Dog Palace«, bleibt also abzuwarten.

Kommentare (4)add comment

Deutschlehrer schrieb:

Lernt mal Deutsch Ihr Hohlpfosten
Bevor Ihr hier was postet, lernt mal richtig schreiben....
Eure Sätze sind genau so hohl wie eure Birnen.. HAHA
 
15.01.2012 00:22 Uhr

Grammatiker schrieb:

Deutsch
Hallo Vorposter,

bitte besuche noch einmal die Grund- und Hauptschule und lerne, wie man richtig und korrekt Sätze formuliert und schreibt.
Das kann man ja nicht mit ansehen, das soetwas im Internet veröffentlicht wird.

Danke
 
22.03.2010 15:10 Uhr

susan schrieb:

betrüger
günter krammer ist ein betrüger. Er betrügt finanzamt und stadt seine vermögen ist millionen eur wert er soll seine steuer richtig zahlen
 
08.12.2009 12:24 Uhr

susan schrieb:

kramer
Günter Gramer soll sein scheiß putzen anfang hat er für dog palast 6ooo eur strom geld bekommen von anderen mieter rest schulden.Dog palast Horb war früher wie stahl aus gesehen jetzt soll jeder rein gehen und sehen wie schön drin ist. ich habe gehört fast 40tausend eur gebraucht alles neu machen.
 
04.11.2009 13:13 Uhr

Kommentar schreiben
kleinere Text-Box | größere Text-Box

security image
Bitte den Sicherheits-Code eintragen *

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

busy
( 0 Stimmen )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de