Jil Goetz: "Im TV kommt vieles anders rüber"

 
Jil

Sie kam bei "Germany's next Topmodel" unter die letzten Zehn, dann war Schluss für Jil aus Ludwigsburg. Wir trafen uns mit der 17-Jährigen und ihrer Mutter zum Interview ...

SIEHE AUCH: "GNTM" - Jetzt sind noch zehn Mädels im Rennen
SIEHE AUCH: Jil im Interview - "Mit Heidi Klum komme ich super klar"

Jil, unter die letzten Zehn kamst du bei "Germany's next Topmodel", doch dann war Schluss für dich. Hast du die Enttäuschung inzwischen verdaut?
Jil Goetz: Ja, sicher. Klar ist es blöd, wenn man rausfliegt. Aber ich war so lang unterwegs und habe so viel erreicht, dass ich mit dem Rauswurf versöhnt bin. Und schließlich war ich dann auch sehr froh, nach Hause zu kommen.

Was meinst du, woran es gelegen hat?
Jil Goetz: Das ist wirklich schwer zu sagen. Ich kann die Leistung der anderen Mädchen nicht beurteilen, weil ich bei deren Shootings nie dabei war. Offenbar hat es am Ende eben für mich nicht gereicht.

Frau Goetz, wann haben Sie erfahren, dass Jil raus ist?
Joanna Goetz: Direkt nach der Entscheidung hat Jil sich telefonisch bei uns gemeldet - das war für uns mitten in der Nacht.

Wie war es, wochenlang vor dem Fernseher mitzufiebern und dann zu erfahren, dass es nicht gereicht hat?
Joanna Goetz: Wir haben Jil immer vermittelt, dass keine Welt untergeht, wenn für sie Schluss sein sollte. Wir wollten, dass sie die Zeit genießt und daraus so viel wie möglich für sich persönlich mitnimmt. Wir haben ihr geraten, immer locker zu bleiben, und sich nicht vom Konkurrenzkampf oder Zickereien unter Druck setzen zu lassen. Ich freue mich für Jil, dass sie so viel Spannendes erlebt und viel von der Welt gesehen hat.

Jil, bevor du gingst, packte noch eine andere die Koffer: Joana verließ die Show freiwillig. Kannst du dir denken, warum?
Jil Goetz: Das weiß ich ziemlich genau. Joana hat nicht sang- und klanglos die Modelvilla verlassen, sondern hat uns Mädchen ihren Entschluss erklärt. Grundsätzlich ging es ihr darum, dass sie in keine Schublade gesteckt werden und nicht als Oberzicke gelten wollte. Joana ist wirklich ein sehr nettes Mädchen und wir alle haben uns sehr gut mit ihr verstanden. Im Fernsehen kam das aber anders rüber.

Freiwillig aufhören - hast du je mit dem Gedanken gespielt?
Jil Goetz: Wenn man einen wirklich harten Tag hatte, an dem es nicht gut lief und man seine Familie vermisst, spielt man sicher mal mit dem Gedanken "Was wäre, wenn ich jetzt alles hinschmeißen würde". Aber ich habe mich am Ende immer dazu entschlossen, es weiter durchzuziehen, weil ich auch für meine Zukunft so viel wie möglich mitnehmen wollte.

Im Nachhinein betrachtet: Hast du dich in der Sendung immer korrekt dargestellt gesehen?
Jil Goetz: Manches kommt im Fernsehen tatsächlich anders rüber. Im Nachhinein haben mir Freunde gesagt, ich hätte sehr schüchtern gewirkt - so bin ich aber eigentlich gar nicht. Allerdings ist es schon so, dass Mädchen, die nicht polarisieren, etwas in den Hintergrund gedrängt werden. Das ist mir wahrscheinlich auch passiert. Das gleiche Problem hat auch Sihe, die sehr lebensfroh und lustig ist und gar nicht so schüchtern, wie sie im Fernsehen rüberkommt.

Du bist erst 17 und auf dem Gymnasium - wie hast du deiner Mutter Mutter verkauft, dass du jetzt erst mal mit "GNTM" um die Welt jetten willst?
Joanna Goetz: Jil musste mir da gar nichts verkaufen. Ich bin Hobbyfotografin und habe schnell gemerkt, dass Jil großes Potential hat. Deshalb habe ich sie ermutigt, es mit "GNTM" zu probieren.

Jil Goetz: Meine Eltern haben mich immer unterstützt. Meine Mama hat mich sogar erst auf die Idee gebracht, mich zu bewerben. Wir sind sogar zusammen zum Casting in Stuttgart gegangen - und das hat ja dann auch super geklappt.



Beitragsseiten
Jil Goetz: "Im TV kommt vieles anders rüber"
'Heidi Klum war da, wenn die Kamera auch da war'
Alle Seiten
( 42 Stimmen )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de