Queensberry: "Wir sind ein kunterbunter Haufen"

 
Queensberry im Interview mit woodZ

woodZ sprach mit Leo, Gabi, Vici und Antonella von Queensberry über aktuelle Projekte, Modetrends, die anstehende Bundestagswahl - und über Superstar Daniel Schuhmacher ...

woodZ: Eine aktuelle Kampagne der Tierschutzorganisation PETA heißt "Queensberry gegen Pelz". Wie kam es zu diesem tierischen Projekt?
Vici: Ich habe die Mädels etwas mitgezogen, denn ich hatte ihnen von PETA und vor allem über die Pelzsituation in China erzählt, wie qualvoll die Tiere dort für Pelze gehäutet werden, bei lebendigem Leib. Diese Pelze sind auch in vielen Produkten verarbeitet, welche in Deutschland vertrieben werden. Stichproben haben ergeben, dass deklarierte Kunstpelze aus echten Hundefellen bestehen, worüber wir sehr schockiert waren. Wir haben uns mit PETA zusammengeschlossen und kämpfen auch in unserem Namen. Auch ich habe einen Hund, eine Katze und zwei Hasen.
Gabi: Ich habe eine Katze und hatte ganz viele Mäuse.
Antonella: Ich hatte auch mal ganz viele Tiere, welche ich aus dem Süden gerettet habe.
Leo: Ich habe einen Hund. Wir lieben Tiere total und wenn man mitbekommt, dass Hunde und Katzen getötet werden, um in Europa zu Fell verarbeitet zu werden ist das schrecklich!

Im Mai habt ihr unter anderem an der Bravo-Jobattacke teilgenommen, wo es darum geht, Jugendliche bei der Berufswahl zu unterstützen. Wie lauten eure Tipps an junge Menschen, die keine Ahnung haben, was Sie nach der Schule machen sollen?
Leo: Ich glaube, man sollte sich zuerst genau überlegen, was man gerne macht und was das ist, worin man am besten ist - oft helfen dabei Praktika. Es ist super wichtig, seine Zukunft in die Hand zu nehmen! Wir haben unseren Traum bereits erfüllt bekommen und dürfen ihn nun leben, aber bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit. Es gibt sicherlich viele junge Leute dort draußen, die auch Träume und Ziele haben und sich nicht unbedingt darüber bewusst sind, dass man dafür etwas machen muss. Mit unserem Schulabschluss haben wir uns die Grundlage dafür geschaffen, auch etwas anderes machen zu können.
Gabi: In der heutigen Zeit bekommt wirklich niemand einen Ausbildungsplatz hinterher geworfen und geschenkt bekommt man auch nichts, darüber sollten wir uns langsam alle im Klaren sein und deshalb ist es umso wichtiger, sich jetzt dahinter zu klemmen und nicht zu denken: Ich habe doch noch ein Jahr Zeit. Wenn man die Schule beendet hat, dann sollte man nicht denken, jetzt kann ich erst mal chillen - genau das ist die falsche Einstellung!
Vici: Gebt niemals auf, auch wenn ihr jede Menge Bewerbungen schreibt und oft Absagen bekommt, verliert deswegen nicht den Mut, sondern macht weiter und ihr werdet auch etwas finden!

Habt ihr nach der Schule eine Ausbildung gemacht?
Gabi: Ich habe ein dreiviertel Jahr eine Schneiderschulung gemacht, die mir auch Spaß gemacht hat, aber ich hab es leider abgebrochen und das bereue ich inzwischen sehr! Sobald ich die Zeit wieder dazu habe, werde ich es nachholen und fortführen.
Vici: Ich habe mein Fachabitur begonnen und zwei Praktika gemacht - zum einen im Kindergarten, aber auch im gestalterischen Bereich. Später würde ich auf jeden Fall gerne im gestalterischen Bereich weitermachen.
Antonella: Ich war auf dem Gymnasium und musste das später für "Popstars" abbrechen, was ich aber gerne gemacht habe, denn ich hatte wenigstens schon meinen Realschulabschluss und mir dadurch eine Grundlage geschaffen. Falls es mit dem Singen in zehn bis 20 Jahren vorbei sein sollte, dann werde ich auch noch mal ein Studium anstreben oder mein Abitur auf jeden Fall zu Ende machen. Das möchte ich auch parallel zu Queensberry tun, wobei die Mädels mich unterstützen.
Leo: Ich habe vor zwei Jahren mein Abi mit 1,2 gemacht und danach studiert, aber ich habe relativ schnell gemerkt, dass dieser Studiengang nichts für mich war und dann kam eigentlich auch schon "Popstars". Ich habe danach ein halbes Jahr gejobbt, bin viel gereist und habe viele Erfahrungen gesammelt, war mir aber total sicher, dass ich auf die Bühne möchte und hätte ansonsten wahrscheinlich ein künstlerisches Studium begonnen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Glück, dass es mit Queensberry begann, was wunderbar in meine Lebenssituation passte. Mit meinem Abitur habe ich mir eine Grundlage geschaffen und könnte alles studieren, was ich möchte, was ein sehr beruhigendes Gefühl ist.

In Sachen Styling seid ihr die besten Ansprechpartner. Gibt es etwas, was man eurer Meinung nach beim Styling für Bewerbungsgespräche beachten sollte?
Queensberry: Worauf man achten sollte ist, dass man seriös gekleidet ist und gepflegt aussieht. Ruhig auch dezentere Farben wählen, die dem Geschäftsleben angepasst sind. Keine Hippie- oder zerrissenen Jeans tragen, diese bitte dann lieber im Kleiderschrank lassen! Ebenfalls sollten neongelbe Schuhe zu Hause bleiben.
Im September steht wieder die Bundestagswahl an - geht ihr auch selbst wählen? Wie motiviert ihr junge Menschen wählen zu gehen?
Leo: Das letzte Mal wurde ich um meine Wahl gebracht, da sie um ein Jahr vorgeschoben wurde oder so ähnlich. Es war doch so ... Gerhard Schröder hat damals ... Ach, Mädels, ich erzähle es euch ein anderes Mal in Ruhe! Auf jeden Fall wurde die Wahl verschoben und deswegen durfte ich noch nicht wählen. Das wäre für mich jetzt meine erste Bundestagswahl und ich werde auf jeden Fall wählen gehen, weil ich denke, dass es wichtig ist. Wir leben in einem Staat, in welchem wir es zum Glück beeinflussen und mitbestimmen können und deshalb sollte auch jeder das Recht nutzen und in Anspruch nehmen.
Antonella: Ich bin leider noch keine 18 und deshalb darf ich noch nicht wählen, aber wenn ich wählen dürfte, dann würde ich Die Grünen wählen. Ich bin schon so motiviert genug, denn ich wurde auch in der Schule im Politikunterricht dazu motiviert, dass man Interesse an Politik hat und es ist einfach wichtig, dass man wählen geht. Wenn man es nicht tut, dann kann man aber auch nicht darüber lästern, wie schlecht es in Deutschland ist. Wir sind einer der besten Staaten mit einem sehr guten Regierungssystem.
Gabi: Mein Papa wählt auch immer Die Grünen und ist ganz stolz darauf. Ich würde Obama wählen ;-)

Was haltet ihr von dem neuen "DSDS"-Sieger Daniel Schuhmacher?
Gabi: Mädels, wenn ihr mir den jetzt auch noch klaut ... Mir ist gestern aufgefallen, er ist einer von diesen jungen Künstlern, die noch voller Lebensenergien sind, die gerade neu ins Geschäft reingeworfen wurden und jede Minute genießen - alles einfach toll finden und kein Stückchen genervt sind, ganz nach dem Motto: Los kommt, gebt mir mehr Aufgaben und ich will alles machen. Wir merken, dass wir mit ihm voll auf einer Wellenlänge sind und das wird ein Kumpel von uns!

Ergänzt bitte: "Euch auf der Bühne live zu erleben lohnt sich, weil ...
Queensberry: ... wir voller Lebensenergie und Power sind! Wir sind was Einzigartiges - Queensberry gibt es nur einmal. Jedes Lächeln, was uns entgegengebracht wird, genießen wir und lächeln zurück. Wir lieben es einfach, vor den Menschen zu performen und alles aus uns herauszuholen. Immer wenn wir auf der Bühne stehen, dann gehen wir richtig auf und das macht großen Spaß. dies auch mit den Leuten zu teilen. Außerdem machen wir Musik, die ganz viele Leute ansprechen kann, eben weil sie ganz vielfältig ist und wir hoffen, dass Mädels und Jungs sich mit damit identifizieren können, denn wir sind ein kunterbunter Haufen, in dem jeder was finden kann.

Die aktuelle Single von Queensberry heißt "Too Young" (Warner Music).

Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleinere Text-Box | größere Text-Box

security image
Bitte den Sicherheits-Code eintragen *

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

busy
( 1 Stimme )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de