"Die Wahrheit über Männer": Dramaturgie des Lebens

 

Die Wahrheit über Männer

Schöner sehen mit woodZ! Diese Woche im woodZ DVD-Check: "Die Wahrheit über Männer - Eine anti-romantische Komödie" - witziges Spiel mit den ganz großen Träumen ...

Website

Die Wahrheit über Männer - Eine anti-romantische Komödie
Dänemark 2010, 91 min., FSK: ab 12

Cast: Thure Lindhardt, Tuva Novotny
Regie: Nikolaj Arcel
Verleih: Warner
Verkaufsstart: 22. Februar 2013

Mads (Thure Lindhardt) sollte eigentlich zufrieden sein: Seit Jahren führt er eine funktionierende Beziehung mit Marie (Tuva Novotny) und in seinem Job als Drehbuchautor feiert er ständig Erfolge, ohne sich dabei ein Bein ausreißen zu müssen. Aber gerade das wird für ihn zunehmend zum Problem: Ihm scheint, sein Leben sei genauso berechenbar wie seine Fernsehserien, die nach immer gleichem Schema zu immer gleichen Schlüssen kommen.

Als sein bester Freund nach einem Schlaganfall ins Koma fällt, nimmt Mads dies zum Anlass, seinem Leben einen eindeutigen Wendepunkt zu verpassen: Er verlässt Marie, die gemeinsame Wohnung und seinen sicheren Job. Von nun an will er seinen großen Träumen folgen - von einem erfüllten, aufregenden Leben, von filmischen Meisterwerken und von seiner Traumfrau.

Doch das Leben will seiner fantasierten Dramaturgie nicht folgen. Weder das Wiedersehen mit seiner großen Jugendliebe noch die zahlreichen One-Night-Stands und schon gar nicht die Arbeit an einem wahrhaftigen und einzigartigen Drehbuch ergeben die gewünschten Erfolge.

Aber so schnell gibt Mads nicht auf - obwohl ihn seine Misserfolge zunehmend in geistige und emotionale Verwirrungen bringen.

Als die junge und ausgeflippte Julie (Rosalinde Mynster) in sein Leben tritt, scheint sich doch noch alles zum Besten zu wenden. Vielleicht gibt es ja doch - wie im Film - das passende Happy End auch in seinem Leben?

Fazit:
"Die Wahrheit über Männer" kann sicherlich kein Film der Welt jemals erklären - hoffentlich wenigstens. Aber der Wahrheit der Gefahr allzu großer Träume kommt diese Geschichte schon ziemlich gründlich auf die Schliche. Mit viel (Selbst-)Ironie und überraschenden Regie-Ideen hält Nikolaj Arcel ("Die Königin und der Leibarzt") auf kluge und unterhaltsame Weise nicht nur Männern, sondern auch Frauen einen entlarvenden Spiegel vor.

5 von 5 woodZies

Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleinere Text-Box | größere Text-Box

security image
Bitte den Sicherheits-Code eintragen *

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

busy
( 0 Stimmen )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de