Trällern statt krächzen: Tipps gegen Stimmprobleme

 
Camp Rock

Im zweiten Teil von "Camp Rock" wird demnächst wieder um den Sieg geträllert. Was aber, wenn die Stimme versagt? Unsere zehn Tipps helfen in der Not ...

Trailer Website

In "Camp Rock - The Final Jam" hat das Camp Rock Konkurrenz bekommen: Auf der anderen Seeseite eröffnet ein neues, hochmodernes Musik-Camp seine Pforten. Beide Camps bereiten sich auf einen Wettstreit vor, der beweisen soll, welches Camp das bessere ist.

Doch was tun, wenn in so einer brenzligen Situation die Stimme auf einmal nicht mehr mitspielt? Damit so etwas erst gar nicht erst passiert und was hilft, wenn doch nur noch ein Krächzen aus dem Hals kommt, haben wir auf den folgenden Seiten zehn Tipps, die verraten, was zu tun ist, wenn die Stimme versagt! Und dazu gibt's gleich eine Auswahl der schönsten Fotos des neuen "Camp Rock"-Films ;-)

Übrigens: Premiere von "Camp Rock - The Final Jam" ist am Freitag, 3. September, um 18 Uhr im Disney Channel (Wiederholung: Samstag, 4. September, um 11.30 und 20.15 Uhr), auf ProSieben läuft der Film am Samstag, 25. September, um 20.15 Uhr.

Fotos: Walt Disney Studios Home Entertainment Germany


Atemtechnik
Camp RockBeim Singen kommt es zunächst einmal auf die richtige Atemtechnik an. Dass mit deiner Atmung etwas nicht stimmt, merkst du zum Beispiel daran, dass deine Stimme sehr gepresst klingt und du das Gefühl hast, fast zu ersticken. Du solltest immer tief in den Bauch einatmen und aus dem Bauch ausatmen. Probiere mal folgende Übung: Atme zunächst tief ein und spanne dann deine Bauchmuskeln fest an. Wenn du nun ein paar Worte oder Zeilen singen kannst, ohne dass sich deine Stimme gequetscht anhört, ist es richtig.

Haltung
Camp RockUm aus deiner Stimme das Beste herauszuholen, solltest du möglichst aufrecht stehen. Aber bloß nicht verkrampfen, sonst kommt auch dein Song krampfig rüber. Am besten machst du dich vorher insgesamt ein bisschen locker. Dazu kannst du dich mal ordentlich recken und strecken. Viele Gesangslehrer empfehlen auch, vor dem Singen mal eine Runde ausgiebig zu gähnen.

Aufwärmen
Camp RockBevor du richtig losträllerst, solltest du dich einsingen. Es gibt verschiedene Übungen, mit denen man seine Stimmbänder aufwärmen kann. Am besten startest du mit Brummen und Summen.

Sport
Camp RockSport und Musik haben nicht miteinander zu tun? Von wegen! Mit ein wenig  Sport kannst du deine Kondition verbessern und dein Lungenvolumen erhöhen, und das hilft dir auch beim Singen. Vor allem wenn du wie Mitchie und ihre Freunde neben deinem Gesang auch mit ein paar heißen Tanzeinlagen glänzen willst.

Bloß nicht
Camp RockEs gibt ja so einige verrückte Mythen darüber, wie man seine Stimme vor einem Auftritt nochmal "ölen" kann. Von Salatöl trinken bis hin zum Verzehr von rohen Eiern. Die meisten dieser Tipps sind völliger Quatsch. Allerdings stimmt es, dass man Milchprodukte wie Quark oder Joghurt vor dem singen lieber meiden sollte. Sie regen die Schleimbildung der Mundschleimhäute an und können einen Film auf die Stimmbänder legen. Und damit du während seines Auftritts keine peinlichen Zwischenfälle erlebst, solltest du auch lieber auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten.

Getränke
Camp RockKeine Frage, Fruchtsäfte sind lecker und gesund. Aber viele Säfte haben leider auch einen hohen Säuregehalt und können auf Dauer die Schleimhäute angreifen. Darum solltest du nicht zu viel davon trinken.

Alkohol und Zigaretten
Camp RockDass Rauchen der Gesundheit schadet, ist ja allgemein bekannt. Aber es schadet auch der Stimme, weil sich durch die fiesen Glimmstängel das Stimmvolumen merklich verringert. Also nimm dir ein Beispiel an den Camp Rockern und lass lieber die Finger von Zigaretten. Übrigens ist auch das hartnäckige Gerücht, man bekäme durch Alkohol eine raue Rocker-Stimme, völliger Unsinn. Das einzige, was man davon bekommt, ist ein ordentlicher Brummschädel.

Essen
Camp RockWas gibt es Schöneres, als sich nach einem heißen musikalischen Auftritt  mit einem leckeren Eisbecher zu belohnen? Aber auch wenn es noch so verlockend ist: Direkt nach dem Singen solltest du lieber kein Eis essen. Das kann die erwärmten Stimmbänder dauerhaft schädigen!

Krankheit
Camp RockVor einer Erkältung ist niemand sicher, irgendwann erwischt sie auch das größte Gesangstalent. Um deine Stimme zu schonen, solltest  du mit dem Singen lieber so lange aussetzen bis du wieder fit bist. Außerdem schwören viele  Sänger in der Erkältungszeit auf Salbeitees und Salbeibonbons, um gereizte Stimmbänder zu kurieren.

Heiserkeit
Camp RockBestimmt kennst du das: Du hast auf der letzten Party jeden Song begeistert mitgesungen und bist nun total heiser? Da hilft nur eins: Ruhig abwarten bis die Stimme wieder da ist. In der Zwischenzeit solltest du lieber nicht flüstern. Das strengt die Stimmbänder zusätzlich an. Darum lieber leise sprechen - oder einfach mal die Klappe halten.

 

Kommentare (0)add comment

Kommentar schreiben
kleinere Text-Box | größere Text-Box

security image
Bitte den Sicherheits-Code eintragen *

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

busy
Beitragsseiten
Trällern statt krächzen: Tipps gegen Stimmprobleme
Atemtechnik
Haltung
Aufwärmen
Sport
Bloß nicht
Getränke
Alkohol und Zigaretten
Essen
Krankheit
Heiserkeit
Alle Seiten
( 0 Stimmen )
Drucken
Bandlexikon

WOODZ WEEKLY

woodZ weekly

Jeden Freitag im "Schwarzwälder Bote"

woodZ sagt Tschüss - wie es weitergeht, erfahrt ihr hier

 

SOCIAL MEDIA

 

HOTLIST

GEWINNSPIELE

Home schwarzwaelder-bote.de